UMTS Sticks

   

UMTS Sticks

Gibt es Unterschiede bei UMTS Sticks?

Mit jedem Notebook oder PC ist es möglich, einen UMTS Stick für das mobile Internet zu nutzen. Der Rechner muss lediglich über einen USB-Anschluss verfügen, an dem der Stick angeschlossen wird. Es gibt aber wohl kaum noch Notebooks oder PCs, die keinen USB-Anschluss  
 
haben. Denn der ist heute Standard.

Installation und Vertragsmodelle von UMTS Sticks

Die Software installiert sich bei allen UMTS Sticks von selbst, egal welcher Anbieter genutzt wird. Unterschiede gibt es im Bereich des Vertrages. UMTS Sticks gibt es als Vertragsvariante mit einer 24-monatigen Laufzeit aber auch als Prepaid-Modell. Bei allen Sticks, egal ob mit Vertrag oder ohne, wird die SIM-Karte in den Stick eingelegt. Nachdem die Software installiert wurde, genügt ein Klick auf den Button und schon kann es losgehen. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die Geschwindigkeit des Datentransfers. Es werden HSDPA 3,6 MBit/s und HSDPA 7,2 MBit/s fähige Surf-Sticks im Handel angeboten. Wer viel Datenmengen zu versenden hat, sollte die schnellere Variante wählen. Allerdings wird diese in den meisten Fällen nur bei einem Vertrags-Stick angeboten. Prepaid Sticks erreichen nur eine Geschwindigkeit von bis zu 3,6 MBit/s. Einen kleinen Unterschied gibt es noch....ein bekanntes Mobilfunkunternehmen hat im UMTS Surf Stick sogar noch einen DBVT-Empfänger inklusive Antenne integriert. So kann mit dem Laptop von unterwegs aus gleichzeitig Fernsehen geschaut werden, was für die kommende Fußballweltmeisterschaft interessant sein dürfte.



 
Home:   UMTS Test